11 Stunden in Stauf

Heute ging es schon um 9 Uhr nach Stauf, denn die Wetterprognosen deuteten auf einen schönen und langen Flugtag hin. Ich war diesmal ohne Marco in Stauf, da er arbeiten musste.

Für den heutigen Tag stand das Testen zweier Schirme auf dem Programm.

  • Paratech P27
  • Swing Arcus 4

Kurz nach 9 Uhr trafen wir uns auf dem Parkplatz in Stauf und suchten uns erstmal unser Gurtzeug raus. Dies gab aber ein bischen Probleme, da heute ein neuer Einsteigerkurs den ersten Tag hatte und so das Material sehr begrenzt war. Da ich zuvor schon mit Kai gesprochen hatte, dass ich die zwei Schirme testen will, hatte ich dann aber meine eigene Ausrüstung und musste mich nicht mit jemand abwechseln.

Zwei Flüge vom unteren Plateau zum Einstimmen auf den P27 und weitere vier Flüge vom oberen Plateau ergab dann das Programm des Vormittags. Wir mussten dann gegen 12 Uhr erstmal eine kleine Pause einlegen, da der Wind stärker wurde und für uns an Fliegen nicht zu denken war. Kai ging dann mit seiner Freundin und den Kids eine Runde Rad fahren und wir sollten gegen 16 Uhr nochmal alle zusammen kommen, um zu schauen ob der Wind bis dahin schon abgeflaut ist.

Wir nutzten die Zeit um ein wenig zu essen und dann auf der unteren Wiese Groundhandling zu betreiben. Da aber teilweise der Wind doch sehr böig war, zog es uns dann doch ab und zu über die Wiese. Die Sonne bruzelte auch gut auf uns, aber dazu später mehr… 😉

Gegen 16 Uhr machten wir uns dann wieder auf den Weg alles zu packen und erneut den Berg zu erklimmen. Der Wind war leider immer noch zu stark und so ging es erst kurz nach 17 Uhr für uns weiter.

Kai packte davor noch schnell seinen Schirm aus, flog vom oberen Plateau ein paarmal hin und her bis er dann Anschluss an die höheren Luftschichten bekam. Kurze Zeit später war er mit seinem Schirm ganz klein und er sagte uns nach der Landung das er so auf knapp 500 Metern war, „Da hätte man nun wegfliegen können…“. Der Flug war super anzuschauen und gab mir noch mehr Motivation für das Fliegen.

Als es dann endlich wieder für uns weiter ging, kam der Arcus 4 an die Reihe. Nach vier Flügen vom oberen Plateau, war dann auch schon 20 Uhr und der Flugtag endete. Einen Unterschied zwischen P27 und Arcus 4 konnte ich als Anfänger nicht feststellen, mal sehen für welchen Schirm ich mich entscheiden werde. Marco hat ja seinen Schirm schon ergattert und ist von der Qual der Wahl befreit.

Resultat des Tages: 10 schöne Flüge vom oberen Plateau, viel Groundhandling Übung und …Sonnenbrand 😉

Danke an Madeleine für die Bilder.

Ein Gedanke zu „11 Stunden in Stauf

  1. Hey Rouven,
    das ist der Vorteil des Studenten, der hat die Zeit zum Fliegen 😉
    Wenn Du Deinen eigenen Schirm hast will ich unbedingt mal mitgehn zum Zuschauen und Filmen.

    Haut rein ihr 2
    Gruß an Marco,

    Christian

Schreibe einen Kommentar