Erstflug mit dem Mentor 2

Am Donnerstag sah das Wetter für einen Erstflug mit dem Mentor 2 ganz passabel aus. Ich verabredete mich mit Thorsten und auch Michael kam als Fotograf vorbei. 😉 Vielen Dank schonmal für die Fotos! In Walk&Fly Tradition ging es dann auf unseren Hausberg und oben erblickten wir sogar noch Schnee. Für einen längeren Flug hatte es jedoch zu wenig Wind und es ergab nur einen kurzen Abgleiter.

Mein erster kurzer Eindruck vom Mentor 2:

  • kommt schnell beim Start nach oben …
  • fliegt schneller …
  • ist dynamischer …
  • es lassen sich schöne große „Ohren“ mit gutem Sinken machen …
  • längerer Landeanflug durch besseres Gleiten …

Dies ist mein erster kurzer Eindruck von einem kleinen Abgleiter und ich bin schon auf längere Flüge mit ihm gespannt. Nachfolgend nun noch ein paar Bilder des Tages.

Am Abend waren wir dann noch auf einem Vortrag von Achim Joos, der das Thema – „Entscheidungshilfen beim Aufspüren von Thermik“ sowie – „Thermikfliegen im Flachland und in den Alpen“ erläuterte.

Vortrag Thermikfliegen Flachland/Alpen

„LERNEN IST WIE RUDERN GEGEN DEN STROM. HÖRT MAN DAMIT AUF, TREIBT MAN ZURÜCK“

 

Die Bergsträßler Drachen und Gleitschirmflieger veranstalten am 16.02.2012 ein Vortrag mit dem World-Cup Sieger, mehrfachen Welt-Cup-Event-Sieger und mehrfachem deutschen Meister „Big-Bird“ Achim Joos.

Er wird uns Tricks und Tipps zum Thema – „Entscheidungshilfen beim Aufspüren von Thermik“ sowie – „Thermikfliegen im Flachland und in den Alpen“ weitergeben. Mit dabei ist Marc Wensauer, derzeitiger Pilot der deutschen Nationalmannschaft. Er wird für technisch Interessierte seine Erfahrungen und Kenntnisse zu den „neuen“ Schirmen weitergeben.

 

Wann: 16.02.2012 ab 18:30
Wo: Hotel Restaurant zur Pfalz, Römerstraße 2, 69198 Schriesheim
Wer: alle Mitglieder und Freunde der Bergsträßler Drachen und Gleitschirmflieger

 

Das ganze findet für Euch kostenfrei statt. Wir bitten lediglich um eine kurze Anmeldung per Mail an uns, wir leiten die Anmeldung dann weiter.

Rettungsgerätewerfen und Packen

Heute waren wir in der Sporthalle des SC 98/07 Seckenheim für das Rettungsgerätewerfen und Packen. Kai besprach zuerst ein wenig Theorie über die verschiedenen Wurfsituationen und den eigentlichen Auslösevorgang. Auch das Verhalten nach der Auslösung und Landung an der Rettung wurde besprochen und anhand eines Films verdeutlicht.

Genug der Theorie. 😉 Nun mussten wir zuerst unsere Rettung aus unserem Gurtzeug ausbauen und mit einer Wurfhilfe präparieren. Die Wurfhilfe diente dazu, damit sich die Rettung bei dem Wurftraining nicht entfalten konnte und wir das Auslösen durch mehrmalige Übung erlernen konnten. Beim letzen Wurf entfernten wir die Wurfhilfe zuvor und der Schirm konnte sich beim Wurf vollständig entfalten.

Nach der Wurfübung hat dann jeder selbstständig, unter fachkundiger Aufsicht von Kai, die Rettung Schritt für Schritt neu gepackt und wieder in das Gurtzeug eingebaut.

Nun sind wir hoffentlich für den Ernstfall gewappnet, falls wir mal irgendwann in eine Situation geraten in der wir die Rettung auslösen müssen.

Luftraumseminar bei den Duddefliechern

Gestern waren wir zu Gast bei den Duddefliechern in Waldhambach. Björn Klaasen und Peter Wild referendierten über die unten aufgeführten Themen und brachten den Inhalt gut und verständlich rüber. Es machte großen Spass Neues für die kommende Streckenflugsaison dazu zu lernen.

Inhalte des heutigen Luftraumseminars:

  • Lufträume und Luftrecht für Streckenflieger und Flugplanung.
  • Speziell wurden die Lufträume in der Pfalz betrachtet.
  • Darüber hinaus wurde der DHV XC, GPS Geräte und das Laden von Lufträumen in GPS Geräte besprochen.

Wir bedanken und für den tollen Abend und die neuen Erkenntnisse und Tips über das Luftrecht in unserer Region und den Einsatz aktueller GPS Geräte.

Das Streckenflugbuch

„Das Thermikbuch“ von Burkhard Martens war schon ein tolles Buch um in das Thema der Thermikfliegerei einzusteigen. Viele Sachverhalte aus dem Unterricht in der Flugschule konnte man damit festigen und nochmal erneut erlernen, da nicht immer alles sofort und richtig hängen geblieben ist.
Mit der nun abgeschlossenen B-Theorie geht es im Frühling/Sommer in Richtung Thermik und Streckenflug weiter und wir wollen noch so schnell wie möglich die B-Praxis abschließen, damit wir dann „frei“ sind. 😉
Hierzu hab ich mir ein weiteres Buch von Burkhard Martens mit dem Titel „Das Streckenflugbuch“ zugelegt. Das Buch kommt mit 440 Seiten daher und ist in drei große Kapitel aufgeteilt. Zum einen geht es um den Einstieg in den Streckenflug im Flachland sowie im Gebirge, für Einsteiger, fortgeschrittene Piloten und Profis. Das nächste große Kapitel handelt über Fluggebiete mit allen erdenklichen Informationen und Routen, damit man als Einsteiger im Gebirge nicht ganz hilflos darsteht. Das Letzte große Kapitel beinhaltet viele Interviews von Top-Piloten die Ihre Kenntnisse über das Streckenfliegen zum besten geben.

Der Schnee schwindet ja gerade von uns und sobald es nicht mehr so regnerisch ist kann es dann auch wieder mit der Fliegerei weitergehen. Man sieht im XC schon wieder die ersten längeren Flüge von ein paar Bekannten in Oppenau und Umgebung und wir freuen uns auch bald wieder in der Luft zu hängen.

Das Buch gibt sicher viele gute Tipps für die kommende Saison und ich werde euch Berichten wie ich das Buch finde, sobald ich es durch hab.