Warm-up für Greifenburg in Oppenau

Gestern gings mit Christian F. um 9 Uhr nach Oppenau. Wetterbericht und andere Prognosen waren eigentlich ok. Aber durch die Niederschläge der vergangenen paar Male, war ich eher verhalten gestimmt.
Schon auf dem Hinweg sah man wie sich vereinzelt Quellwolken bildeten, was uns dann letztendlich nur Gutes erwarten lies. Am Landeplatz Schäfersfeld angekommen gabs noch ein bisschen Small Talk mit den Oppenauer Gleitschirmfliegern, wie sie das heute so einschätzten…

Landeplatz Schäfersfeld

Zwischenzeitlich hat mich dann auch Daniel angerufen, der sich auch auf den Weg zu uns machte. Nach seiner Ankunft gings auch schon los Richtung Startplatz. Erst mal am Ost anklopfen wie so die Lage ist. Es gingen krasse Ablösungen durch… Die Piloten, die früh raus sind, hatten schon zu kämpfen um ein geeignetes Startfenster mit bisschen weniger Wind zu bekommen. Es trauten sich nicht viele bei dem Wind zu starten. Da der Ost schon ziemlich voll war und der Wind eher aus Nordost kam, haben wir uns entschieden den Nordost anzufahren bzw. zu laufen.

Am Startplatz angekommen war´s vom Wind anfangs recht Human. Nach kurzer Zeit aber gingen auch hier heftige Böen durch. Ich hatte trotz des Arcus Respekt vor dem ganzen. Also mal ne halbe Stunde abgewartet und geschaut was andere so machen bzw. wie deren Starts aussehen. Irgendwann konnte ich mich nicht mehr halten und habe für mich entschieden, jetzt oder nie. Also startbereit gemacht und gewartet bis die letzte Böe eingermaßen durch war und gestartet. Was dann da draussen abging war supergeil. Eine Ablösung nach der anderen. Die ganze Kante abfliegen und dann mal auf´s GPS geschaut und siehe da, 2300m Basis. Zur Wolke fehlte nimmer viel. 😉


Das ganze ging so 2 Stunden hin und her, ein wenig mit dem Bart nach hinten versetzen lassen und wieder nach vorne zur Kante. Bis mich schließlich der Ergeiz packte, nachdem ich sehr gutes Steigen hatte, dürfte so 5m/s integriert gewesen sein und mit der Wolke in Richtung S/W aufgedreht und versetzt wurde. In dem Bart fand ich auch den Christian wieder. Mit Handzeichen machte ich ihm klar, dass ich jetzt mit dem Wind wegfliegen wollte und machte dies dann auch. Ich weiß nicht ob ich weggeflogen wäre, hätte ich Christian nicht getroffen und ihm klar gemacht, daß ich wegfliegen wollte. Ich schloss mich zwei anderen Piloten an, die in die selbe Richtung geflogen sind.

Ein geiles Gefühl einfach mit ner angemessenen Abflughöhe loszufliegen. Ich dachte eigentlich, dass es schwer ist an alles zu denken (Wind, nächste Wolke,…), ist mir aber leichter gefallen als ich dachte. Nach ca. 20 km war dann Schluss. Es wär vielleicht auch noch weiter gegangen, aber da ich so schon 2 Stunden am Hang flog, war für mich das Ziel für den Tag erreicht. Ich suchte mir in Zell am Harmersbach eine freie Wiese, unweit des Tennisplatzes und landete.

Zusammenlegen Meine Landewiese ;-)

Ich wünsche jedem dieses Gefühl. Daniel angerufen, dass er dem Christian Bescheid gibt, wo er mich abholen kann. Zurück am Landeplatz waren einige Vereinsmitglieder der Bergsträssler versammelt und nach dem Abgleiter von Christian gings auch schon wieder los Richtung Heimat.

Matthias Testflug Bergsträssler Christian nach Landung

Für mich ein Hammertag, der mir lange in Erinnerung bleiben wird! 🙂

Schreibe einen Kommentar