B-Theorie Prüfung

Rouven und ich haben heute die B-Theorie bestanden. Madeleine war auch mit am Start und hat auch bestanden. Nochmal Glückwunsch an alle! Unser Prüfer war Dieter Köcher. Jetzt fehlt uns noch die Praxis, dann haben wir unser Ziel erfüllt und dürfen mit Überlandberechtigung an den Start 🙂

Nun kommt eine harte Zeit auf uns zu… der Winter steht vor der Tür 🙁

B-Theorie Schulung

Am Wochenende hatten wir unsere B-Theorie Schulung in Schriesheim. Kai hat dafür im Hotel Scheid den Seminarraum für Samstag und Sonntag beschlagnahmt, damit er uns den Inhalt näher bringen konnte. Am Samtag ging es um 17 Uhr los und endete gegen 22 Uhr. Die Schulung war an diesem Tag schön aber straff organisiert, damit in den fünf Stunden auch die Theorie komplett durchgegangen werden konnte. An einigen Beispielen konnten wir uns selbst versuchen und die Ergebnisse wurden danach in der Runde besprochen.

Am Sonntag ging es schon sehr früh um 8 Uhr los, siehe Sonnenaufgang. 😉 Helmut Fehr brachte uns an diesem Tag alles rund um die Wetterentstehung und die Gefahren bei.  Der Hobby-Meteorologe brachte uns die Sachverhalte und Informationen lebensfroh rüber und so überstanden wir auch den langen Tag, der etwa um 18:30 Uhr endete.

Nun kann für die B-Theorie Prüfung gelernt werden, die am Freitag stattfindet.

Steinfeld 2010 Höhenschulung mit A-Schein-Prüfung

Anreisetag

Am Freitag, den 30.07.10 war der Anreisetag für Steinfeld. Voller Vorfreude konnte uns auch das Wetter, welches an diesem Tag nicht sonderlich toll war, keinen Strich durch die Rechnung machen.
Früh am Morgen ging es um 8 Uhr auf die A5 und wir haben die knapp 600 km in einer guten Zeit zurück gelegt. Zum Glück hatten wir keinen Stau, denn von anderen haben wir später erfahren, dass sie in einen dicken Stau kamen und so erst spät in der Nacht Steinfeld erreichten.

Um 14 Uhr erreichten wir Pobersach, wo wir mit unseren Freundinnen eine Ferienwohnung gemietet hatten. Die Wohnung ist auf der anderen Seite der Drau (Fluß) mit einer schönen Aussicht auf unseren Startplatz.

Nach der Ankunft sind wir dann noch nach Steinfeld aufgebrochen, um Kai zu treffen und die ersten Infos einzuholen. Wir mussten noch ein paar Formale Dinge erledigen und bekamen Informationen zu den Lerninhalten für den Höhenflugkurs. Rouven hat sich dann noch bei Kai das Bräuniger IQ Basic GPS ausgeliehen um es zu testen.

Die meisten Flugschüler waren am Campingplatz Bergfriede untergebracht oder hatten ein Zimmer in der Pension. Wir sind dann noch auf den Campingplatz gegangen, um zu schauen wer schon alles da ist.

Hier trafen wir Thorsten, der diese Woche Kai als Fluglehrerassistent aushalf.
Der Tag ging langsam zu Ende und wir freuten und schon auf den ersten Flugtag.

Samstag 31.07.10

Am Samstag ging es um 8:30 Uhr los. Die Freude auf die ersten Flüge war groß und wir hatten zum Glück auch super Wetter an diesem Tag.

Bis 14:30 sammelten wir die ersten vier Flüge für unser Flugbuch, 30 Flüge sollten es diese Woche werden, um die erforderlichen 40 Höhenflüge für die Prüfung zu haben. Am Ende der Woche hatten wir dann jedoch mehr als die geforderten 30 Flüge gesammelt.


Gegen Mittag erreichte uns dann der Funkspruch „Wir haben eine Baumlandung“. Eine Flugschülerin hatte nach dem Start die Begegnung mit einem Baum. Wir wussten nicht wie schlimm es um sie stand, denn auch der Rettungshubschrauber kam, sowie Polizei und Notarzt.

Wir wünschen Bettina alles Gute und eine schnelle Genesung!

Kai war gegen Mittag noch mit Ralph bei der Polizei und wir kauften in der Zeit noch Essen ein. Um 17 Uhr war Treffpunkt für das Briefing.


Unsere Ausrüstung wartete schon auf die nächsten Flüge und auch Marco war auf Standby. 😉 Der Abend war dann noch schön und wir bekamen noch zwei schöne Flüge, bei denen wir uns über eine Stunde halten konnten. Um 19:45 Uhr waren dann alle auf dem Boden und wir gingen nach Hause.

Sonntag 01.08.10

Um 7:45 war Treffpunkt und dann ging es bis 13:30 Uhr fliegen. Wir konnten fünf schöne Abgleiter sammeln und dann war erstmal bis 15 Uhr Pause angesagt.

Dann gab es mal wieder ein paar neue Übungen von Kai.

  • Einklapper durch ziehen an der A-Ebene einer Seite hervorrufen.
  • Hangover und das Drautal aus einer anderen Perspektive betrachten. 😉
  • Im Gurtzeug verdrehen „Twist“
  • D-Leinen Steuerung, falls mal eine Steuerleine ausfällt.

Der erste Flug an diesem Nachmittag diente zur Durchführung dieser Übungen, dann durften wir die genialen Bedingungen nutzen und am Hang soaren. Wir hatten alle Flüge mit etwa 2 Stunden Dauer.

Nach zirka 2 Stunden Flug waren dann schon alle Flugschüler auf dem Boden und erfreuten sich der Landung, ich war noch in der Luft und ja, auch ich wollte auch landen, wenn das nur so einfach gegangen wäre. 😉 Kai meinte dann so einfach,  „So Rouven nun legst du mal die Ohren an und beschleunigst, dass du mal runter kommst … „. Da wir Ohren Anlegen und Beschleunigen noch nicht geübt hatten, konnte ich dann nun gleich in einer entscheidenden Situation „lernen“ wie sich dies anfühlt und funktioniert wenn man ein schnelleres Sinken benötigt. Aber selbst mit angelegten Ohren und voll beschleunigt piepte das Vario noch fröhlich vor sich hin… Nach etwas über 20 Minuten Kampf mit den angelegten Ohren (Ich hatte keine Handschuhe an …), hatte mich dann die Erde wieder. Danke Ralph! 😉

Montag 02.08.10

Heute ging es schon um 7 Uhr zum Briefing, denn der Tag sollte gut werden und wir wollten ihn gut nutzen, da die nächsten Tage schlechter werden sollten.

Auf dem heutigen Plan standen die Übungen.

  • Simulierter B-Stall
  • Steuern mit beiden Steuerschlaufen in einer Hand
  • Stabiloleine in der Luft greifen und zupfen
  • Nicken durch anbremsen und loslassen beider Steuerschlaufen


Wir konnten sechs Flüge über den Tag erfliegen und die Landschaft genießen.
Hier ein paar Bilder aus der Luft.


Kurz vor der kleinen Mittagspause, sahen wir die ersten Cumuli-Cirren, welche auf eine Wetterverschlechterung hinwiesen. Es zog eine Kaltfront herein.

Bei der Pension Bergfriede stärkten wir uns mit etwas Essen und Trinken, bevor es nochmal in die Luft ging. Wir bekamen dann noch einen wunderschönen Flug mit 1:28 Stunden. Fliegen ist einfach wunderbar!

Dienstag 03.08.10

Am Dienstag ging es schon um 7:30 zum Briefing, da es aber regnete, wurde der nächste Treffpunkt auf 10 Uhr gesetzt.

Der Regen hatte bis dahin aufgehört, jedoch war es noch sehr neblig, worauf wir beschlossen mit unseren Freundinnen zum Wasserfall zu spazieren, der in der Nähe unserer Wohnung war.


Um 14 Uhr hörten wir dann den Funkspruch, dass wir uns wieder zum Fliegen treffen. Wir konnten dann noch 2 schöne Flüge machen, bevor es dann nach Hause ging.

Mittwoch 04.08.10

Am Mittwoch haben wir uns um 7:30 im Schulungsraum bei der Pension Bergfriede getroffen, um den Prüfungsflug zu besprechen. Dann ging es zum Startplatz hoch, um zu warten bis sich der Nebel aufgelöst hat.


Als es dann los ging freute sich jeder wieder in die Luft zu kommen, um den Prüfungsflug zu üben.
Bei dem Prüfungsflug geht es mit dem Vorflugcheck los, gefolgt von dem 5 Punkte Check. Dann wird gestartet, eine Leitlinien-Acht geflogen und am Landeplatz die Landeeinteilung gemacht und gelandet.


Marco hat am Schluss noch einen tollen langen Flug hingelegt, in der Zeit war Michael mit mir zwei mal in der Luft, da wir uns nicht so lange halten konnten.

Donnerstag 05.08.10

Der Prüfungstag stand vor der Tür. Alle Flugschüler waren gespannt wie der Flug verläuft, denn am Vortag waren wir zusammen alle nicht die präzisesten Lander, sorry Kai. 😉 Aber siehe da, am Prüfungstag waren wir die Punktlander in Person. 😉


Die Prüfung teilte sich in zwei Flüge. Zuerst war der Prüfer am Landeplatz und nahm die Landung ab. Als alle abgenommen waren, kam er zum Startplatz hoch und nahm hier den Start ab.

Prüfung bestanden, gutes Gefühl!

Freitag 06.08.10

Nach dem erfolgreichen Prüfungstag, machten wir es uns am Freitag am Weissensee gemütlich.
Da wir auch schon eine Weile nicht mehr geocachen waren, haben wir hier auch noch schnell ein paar Caches raus gesucht und geloggt, sowie Travelbugs auf die Weiterreise geschickt.

Am Abend wurde dann nur noch lecker gekocht und den Urlaub ausklingen gelassen.

Abreisetag

Am Samstag, den 07.08.10 war unser Abreisetag. Wir machten uns gegen 10 Uhr auf den Weg nach Hause. Leider hatten wir etwas Stau, wodurch sich unser Heimweg um 2 Stunden verlängerte.

Vielen Dank an Kai für die Organisation dieser tollen Woche und an Ralph, der Rouven sicher bei dem langen Abstieg am Sonntag Abend unterstützte. 😉

Grüße an alle für diese super gelungene Woche!

Teil I

Teil II

A-Theorie bestanden

Soeben erreicht mich die Email von Rouven, dass er die A-Theorie geschafft hat. Ich zittiere: „Bestanden, Easy“.
Somit steht uns in 2 Wochen nichts mehr im Wege für die Praxis in Greifenburg. Wir freuen uns schon sehr auf diese Woche. Das wird der Hammer!!!

Los gehts….

Erstflug in Oppenau

Heute war es endlich soweit, wir konnten früh am Morgen nach Oppenau aufbrechen, um die ersten richtigen Höhenflüge zu absolvieren. Marco hatte ja schon die ersten Höhenflüge in Annecy gesammelt, jedoch sollte dieser Tag in Oppenau Annecy um Längen toppen, was die Flüge angeht. Auf dem Weg nach Oppenau dachten wir schon, dass wir um Einiges zu leicht bekleidet waren, denn es hatte nur 16°C Außentemperatur laut Thermometer. Im Laufe des Tages brach der Himmel zwar nicht auf, doch es wurde angenehm und so war die Fehlentscheidung mit kurzen Klamotten schnell vergessen.

Als wir in Oppenau eintrafen, war Kai schon mit den ersten Flugschülern und A-Schein Piloten am Landeplatz, um die Landeeinweisung zu geben. Bei der zweiten Einweisungsrunde waren wir dann mit dabei. Ich konnte noch nicht glauben, dass wir jetzt gleich von ganz oben hier landen sollten.

Auf den Bildern sieht man die Landewiese, die Ausrüstung von Kai für die Flugschüler und natürlich unser eigenes Equipement, das schon sehnsüchtig auf die ersten Höhenflüge im Kofferraum wartete.

Wir sollten uns vor Ort selbst um den Fahrdienst kümmern und später hatten wir dann sogar unseren „eigenen“ Fahrer namens Ruben, ein Mitglied des Oppenauer Gleitschirmvereins. Vielen Dank nochmal an dich, falls du das hier liest.

Als wir oben ankamen, bescherte uns die Aussicht ins Tal ein Dauergrinsen. 😉

Klaus Döscher aus der Flugschule Karlsruhe, übernahm die Einweisung des Startplatzes und den Funk oben am Berg. Kai wartete mit dem Funkgerät unten auf uns, um Landeinstruktionen zu geben. Später gab er uns dann Übungen vor, die wir machen sollten, wie z.B. eine Acht fliegen. Es ist ein unglaublich tolles Gefühl endlich mal länger in der Luft zu sein, um es richtig zu genießen. Im Grunde ist es ja mit dem knapp 7-minütigen Flug immer noch wenig, jedoch schon wunderbar, wenn man an die Anfängerhügel denkt.

Hier kurz die Daten des Startplatzes, von dem wir heute Fliegen durften.

  • Startrichtung: Nordost (45 Grad)
  • Startplatz 740m MSL Koordinaten N 48 26′ 52″ E 08 08′ 47″, Bezeichnung OppenauNordost

Hier die Aufzeichnung meines ersten Höhenflugs. Im Moment logge ich den Flug noch mit der Software SeeYou Mobile für Windows Mobile PPC auf. Im Grunde ist die Software eher für Segelflieger konzipiert, macht aber auch den Job für das Gleitschirmfliegen ganz gut. In der kommenden Zeit werde ich mal einen kleinen Testbericht darüber schreiben.

Über den Tag konnten wir beide fünf Höhenflüge für das Flugbuch erfliegen. Da wir ja dachten, dass der Tag nicht so gut wird, ging er am Ende doch noch super überzeugend zu Ende und unsere Mannschaft holte das 4:0 gegen Australien nach Hause, so sieht doch ein gelungener Tag aus.

Wie muss es nur sein, wenn man erstmal eine Stunde in der Luft ist … Wir freuen uns schon sehr darauf!