Rückblick der letzten Tage

Am Donnerstag Abend stand ein Wetterseminar, für die einheimischen Thermik- und Streckenflieger, mit Benjamin Moos an. Darunter gab es folgende Punkte:

  • Was für Wetter brauchen wir zum obenbleiben?
  • Woran erkenne ich, ob es (wahrscheinlich) „geht“? – Der Tag davor…
  • Woher bekomme ich die entsprechenden Daten?
  • „DER“ Tag: Wettercheck am Tag des Geschehens
  • Wohin zum fliegen – oder wohin fliegen?

Vielen Dank an Benjamin für den super Vortrag und die klasse ausgearbeiteten Unterlagen! Wer den Vortrag verpasst hat, kann die Unterlagen auf der Homepage der Kurpfälzer Gleitschirmflieger downloaden: Link

Für den Freitag sah es thermisch ganz gut aus und so ging es natürlich wieder an den Berg. Der erste Flug ergab leider nur einen kleinen „Absaufer“ und beim Zweiten stand ich auch schon fasst wieder auf dem Landeplatz… Jedoch stand zum Glück kurz vor dem Landeplatz ein Bart, der mich wieder bis ganz nach oben brachte. Man musste zwar gut kämpfen, bis man es geschafft hatte, wurde dafür aber belohnt. Kurz vor 16 Uhr kurbelten wir dann zu viert hinter dem Branich bis auf 1200 m. Johannes verabschiedete sich als erstes aus dem Bert, als es nicht mehr weiter hoch ging, und flog Richtung Heimat. Zuerst folgte ich ihm ein Stück, da ich aber abends noch auf einem Geburtstag eingeladen war, drehte ich um und verlängerte meinen Flug lieber Richtung Autobahn und Dossenheim.

Der Samstag sollte eigentlich im Zeichen des Soaring stehen, doch der vorhergesagte Wind wollte sich einfach nicht einstellen. Somit ergab es nur kurze Abgleiter, durch die nahezu windstille Luft. Hansjörg weihte seinen neuen Flügel ein und Georg startete heute das erste mal mit dem Tandem in Schriesheim.

Am Abend sah man noch aus der Ferne einen Zeppelin über dem Steinbruch von Schriesheim fliegen. Hat davon zufällig jemand ein Foto gemacht? Würde mich freuen wenn Ihr mir das zukommen lassen würdet. Die Email-Adresse steht unter Kontakt.

Westwind ole!

Über uns rauscht ja momentan echt der satteste Westwind hinweg. Ideale Gelegenheit den Schirm zum Check zu schicken, denn im Frühjahr hätte ich ihn sowieso zum Check geben müssen. Ein weiterer Punkt wieso ich ihn schon jetzt zum Check geschickt habe, ist wegen der Trimmgeschwindigkeit des Schirms. Mir kommt es so vor, als wäre er durch die unermüdlichen Groundhandlingeinheiten an den A-Leinen und eventuell auch wegen der Feuchte des Bodens vertrimmt, was ihn dann in der Luft langsamer macht. Wir werden sehen was der Checkbericht über den Schirm sagt, sobald er wieder da ist.

Zurück zum Wind. Wer das Windgramm der Air Resources Laboratory noch nicht kennt, hier mal die Darstellung für den Bereich Mannheim. Wer selbst damit die Werte abfragen will, kann dies unter diesem Link tun. Für die Region Mannheim kann man den Mannheimer Flughafen mit der Kennung „EDFM“ eingeben.


Wie man der Darstellung entnehmen kann, ist es definitiv nicht für uns fliegbar! 😉 Auf einen baldigen Frühling!

Hochdrucklage im Winter

Aktuell haben wir ja wieder eine lang anhaltende Hochdrucklage. Melibokus und auch der Königstuhl meldeten heute gegen 14 Uhr einen schönen Südwestwind. Obwohl dieser Südwestwind oben gut blies, kam durch die Inversion nach unten leider nichts durch. So war auch am Ölberg in Schriesheim so gut wie kein Wind, denn der Startplatz liegt nochmal knapp 200 Meter darunter (Melibokus 530m, Königstuhl 565m).

Einen tollen Bericht findet man hierüber auf lu-glidz.

Das nachfolgende Bild zeigt den tief liegenden Nebel kurz nach 14 Uhr am Melibokus.

Zwischenhoch macht Flieger froh

Nicht vorbereitet aufs Fliegen, brachte ein Blick aus dem Fenster am Sonntag Fluglaune! … Cumuli am Himmel? Heute?… Nach dem Wettercheck war es klar, ein Zwischenhoch bringt über Deutschland schöne Cumuli am Himmel. Gegen Abend sollte eine Warmfront eintreffen und der Wind etwas stärker werden und gleichzeitig mehr auf West drehen. Diese Fakten brachten ein GO für Schriesheim.

Der Ausschnitt aus dem Windgram zeigt die Verstärkung des Windes in der Höhe und dass der Wind mehr West dreht. Wer das Windgram noch nicht kennt, kann mal unter diesem Link vorbei schauen. Man kann den Flughafen „EDFM“ für die Region Mannheim eingeben. Es wird dann eine Auswahl an Diagrammen angeboten, unter anderem das Windgram. Des Weiteren verbirgt sich unter „Sounding“ das Temp/Stüve-Diagramm.

Am Landeplatz eingetroffen kam gerade Georg zum Landen. War wohl noch etwas zu früh am Tag. Raphael startete etwa eine halbe Stunde später und siehe da, es fliegt! Also ab in den Bus und hoch zum Startplatz. Der erste Flug war leider ein verlängerter Abgleiter… Man muss in Zukunft einfach konsequenter im Steigen bleiben! Da der Wind aber dann beim zweiten Flug wie vorausgesagt etwas zulegte, konnten wir alle noch richtig schön soaren.

Georg war natürlich noch in der Luft und machte ein paar schöne Luftaufnahmen. Diesmal bin ich auch auf dem Videomaterial zu sehen. Schönes Video Georg!

httpv://www.youtube.com/watch?v=XrxsYo7VL4U

Hier nun noch ein paar Bilder des Tages:

Thermik die unsichbare Kraft

Heute war mal wieder ein schöner thermisch aktiver Tag. Oft fragen wir uns, wie wir die Wolken verstehen sollen, ist sie gut für uns oder löst sie sich gerade auf? Wenn man mehr erfahren will, muss man sich die Wolken anschauen, analysieren und von ihnen lernen. Hierfür hab ich heute mal eine kleine Zeitraffersequenz erstellt.

Man sieht schön, dass die Wolken, die aus einer starken Thermik entstehen, auf der Stelle stehen bleiben, dagegen schwächere Wolken aus Thermikblasen mit dem Wind versetzt werden.

Demnächst gibt es mehr davon, unter anderem auch direkt von unserem Berg in Schriesheim. Viel Spass mit dem Video.