Bawü Airgames in Oppenau

Dieses Wochenende ist es wieder soweit, die Bawü Airgames geht vom 25. – 28. Mai in Oppenau im Renchtal in die nächste Runde. Alle Infos zu diesem Event bekommt man unter bawue-airgames.de. Den Trailer zur Bawü Airgames findet man hier.

Chrigel Maurer hat sich für dieses Mal vorgenommen, nur fliegend und laufend in X-Alps Manier nach Oppenau anzureisen. Für die erstellte Route von etwa 350km (210km Luftlinie) gibt er sich drei Tage Zeit. Seit heute morgen um 9 Uhr kann man ihn nun über Livetracking verfolgen und aktuell besteigt er gerade das Niederhorn. Zum Livetracking geht es hier.

Nachfolgend noch ein Bild über die bis jetzt zurückgelegte Strecke:

Update: Am Montag war ich mit Daniel dort und wir hörten uns zuerst den Vortrag von Chrigel Maurer an.


Danach ging es auf zum Startplatz West (Zuflucht). Der Wind war jedoch so knackig, dass sogar die einheimischen Cracks alle am Startplatz warteten. Der Task war am laufen und so konnten wir ab und zu die Pros über uns betrachten.

Der Tag brachte leider keine besseren Bedingungen und so ging es wieder zur Showwiese, zur Siegerehrung.

Oppenau in Grau

Heute ging es früh nach Oppenau an den Startplatz West. Die vorhergesagte Sonne ließ aber leider etwas auf sich warten, so dass man ruhig später am Startplatz eintreffen gekönnt hätte.

Als die Sonne dann endlich durchkam, waren wir auch nicht mehr die Einzigen auf dem Berg und man konnte starten. Satz des Tages: „Ihr därft net uff Soaringhang mache.“ Wie wahr, wie wahr! 😉

Diesmal ging es zu Fuß wieder zurück zum Startplatz, wobei wir kurz vor dem Startplatz die letzten Meter ganz unsportlich mit dem Auto mitgenommen worden sind. Dankeschön 😉

Beim zweiten Flug sah man schon aus der Luft, dass sich unten am Landeplatz einiges tat und ein Schirmchen von einer Fichte geschnappt wurde. VORSICHT SCHNAPPFICHTE! Zum Glück ist der Pilotin nichts passiert.

Gleitzeit in Oppenau

Die nun schon lang anhaltende Ostwindphase hat uns veranlasst, mal wieder nach Oppenau zu gehen. Treffpunkt war 11 Uhr am Landeplatz in Ibach. Hier trafen wir Georg und viele weitere Flieger. Zur Stärkung für den Tag gab es zuerst mal Chinesisch. 😉

Der Himmel zog auf und es gab einige schöne Abgleiter. Oben am Startplatz war es um einiges Wärmer als unten im Tal! Dies bringt die Inversionslage mit sich.

Die Luft war butterweich und so konnte man mal wieder entspannt ein paar Bilder von oben machen.

Nach mehreren Abgleitern ging der Flugtag dann zu Ende. Noch ein kleiner Plausch und dann ab nach Hause.

Goldener Herbst

Am Sonntag ging es mal wieder in den schönen Schwarzwald, bessergesagt nach Oppenau. Da für den Tag laut DWD nur schwache bis keine Thermik vorausgesagt war, wussten wir nicht, ob der Tag überhaupt was werden würde. Wir haben den Tag am Startplatz Ost begonnen, an dem auch die ansässige Flugschule Sky-Sports schulte und den ruhigen Morgen für die ersten Höhenflüge nutzte.

Ich machte auch noch einen kleinen Abgleiter vom Oststartplatz und dann trafen wir Daniel am Landeplatz. Nach dem zusammenpacken ging es dann an den Weststartplatz „Rossbühl“. Hier machte ich auch meinen ersten Flug. Ein schöner großer Startplatz, der auch zum Toplanden einlädt. Der Landeplatz hat hier aber seine Tücken und man muss gerade in den ersten Flügen sehr konzentriert fliegen, um sich auf den Landeplatz einstellen zu können.

Wir bekamen erstmal ein paar Abgleiter bevor es dann kurz nach drei Uhr thermisch wurde und die ersten Gleitschirme den Startplatz überhöhen konnten. Man hat in der Luft bei diesen Bedingungen oft nicht so viele Versuche den Bart zu erwischen. Ich hatte aber wohl die richtige Phase erwischt und es ging für mich bis auf knapp 1200m. Erstaunlich wie gut es an diesem Tag dann doch ging, wenn man mal auf einer gewissen Höhe war. Nach 45 Minuten war dann der Flug zu Ende und es ging landen. Herrlich!

Wir haben den Tag dann noch beim Chinese ausklingen lassen. So ein Tag ist doch immer wieder schön!